Engagiert für Heimatgemeinde Reinsberg
Bildnachweis: © Bürgerstiftung Dresden

Am 27. Mai 2024 hat Dr. med. Bernd Schottmann gemeinsam mit Katrin Sachs und Winfried Ripp, beide Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung Dresden, das Reglement seines neuen Stiftungsfonds unterzeichnet. Dieser hat den Namen „Dr. Schottmann Stiftungsfonds“ und wird künftig von der Bürgerstiftung verwaltet. 

Mit den Erträgen des Fonds will der Stifter das Engagement von drei gemeinnützigen Vereinen unterstützen, von denen zwei in seiner Heimatgemeinde Reinsberg im Landkreis Mittelsachsen ansässig sind. So soll der Verein „IV. Lichtloch des Rothschönberger Stolln e. V.“ Zuwendungen für Investitionen oder Instandhaltungsmaßnahmen in das gleichnamige historische Bergwerk erhalten. Finanzielle Unterstützung wird auch dem Verein „reinsberg.er.leben e. V.“ oder der Gemeinde Reinsberg zuteil, um das öffentliche Freibad „Badepark Reinsberg“ instand zu halten. Fördergelder soll außerdem der Verein „Deutscher Schäferhund Nothilfe e. V.“ für Kosten erhalten, die bei der Betreuung alter oder kranker Schäferhunde entstehen. 

Die Bürgerstiftung freut sich über das stifterische Engagement von Bernd Schottmann, der auf diese Weise das Zusammenleben und den Denkmalschutz in der Gemeinde Reinsberg sowie den Tierschutz dauerhaft und gezielt fördert. „Mit unserem Engagement möchte ich nach dem Ende meiner selbständigen Tätigkeit und dem beginnenden Ruhestand meiner Heimatgemeinde, in der wir uns so wohl fühlen, etwas zurückgeben. Gleichzeitig hoffe ich, dass wir Nachahmer finden und sich andere Zustifter uns anschließen“, so Schottmann. Der Stiftungsfonds hat ein Anfangskapital von 100.000 Euro und kann zeitnah bereits 25.000 Euro ausschütten.